Meine Erfahrungen mit dem Dexcom G6

Meine Erfahrungen mit dem Dexcom G6

In meinem Umfeld bekomme ich mit, dass es einige Menschen gibt, die viele Ausfälle mit dem Dexcom G6 haben – sei es, dass der Sensor oder der Transmitter ausfällt.

Ich nutze den Dexcom G6 seit Juli 2019 und stelle fest, das ich zum Glück keine Ausfälle habe. Bei mir laufen sowohl die Sensoren als auch die Transitier gut.

Da ich Spike nutze, bin ich natürlich bei den alten 80xxxx und 81xxxx Transmittiert hängen geblieben, so dass ich weiterhin die Sensoren und die Transmitter verlängern kann. In der Regel halten die Sensoren so 14 Tage und die Transmitter halten so 160 Tage.

Ivica ist so freundlich und erneuert die Transmitter-Batterien, wenn sie leer sind.

Spike berechnet die Zuckerwerte In-App, so dass ich daher den im Transmitter enthaltenen Algorithmus nicht nutze.

Wie ihr seht, werden alle wesentlichen Daten in Spike zur Verfügung gestellt.

Mit den alten Transmittiern, 80- und 81-Seriennummern, werden die Roh-Daten Spike zur Verfügung gestellt.
Nur mit diesen Roh-Daten kann Spike arbeiten.

Was mich erstaunt, ist, dass die Roh-Daten und die von Spike errechneten Daten sehr, sehr nahe beieinander liegen.

Die grünen Punkte sind die von Spike erechnten Zuckerwerte.

Nach 6 Tagen Laufzeit funktioniert mein Sensor noch stabil, die Datenübermittlung ist sauber.
Der Transmitter, den Ivica wieder flott gemacht hat, läuft bereits seit 56 Tagen problemlos.

Und hier seht ihr auch warum ich Spike nutze.
Spike stellt viele Informationen zur Verfügung – wesentlich mehr Informationen als die Dexcom-App.
Am erstaunlichsten finde ich, dass der GVI, der von Dexcom entwickelt wurde, in der Dexcom-App nicht angezeigt wird – oder ich habe die Anzeige nicht gefunden. Im Hauptbildschirm habe ich den GVI nicht entdeckt.

Ein Beweis für die Genauigkeit der gelieferten Roh-Daten sowie der von Spike errechnet Zuckerwerte erhalte ich quasi jeden Morgen mit der Kalibrierung.

Spike benötigt eine Kalibrierung alle 24 Stunden. Mit der Blutzuckermessung wird die In-App-Berechnung geeicht.

Wie ihr sehen könnt, lag der erechnete Wert bei 127,7 und die Blutzuckerwert bei 128.

Auch der von den Roh-Daten gelieferte Wert lag nahe am Blutzuckerwert.

Damit kann ich für mich festhalten, dass das Dexcom G6 für mich derzeit das beste CGM-System darstellt, weil es verdammt genaue Zuckerwerte liefert, die für das Loopen wichtig sind, da sie die Grundlage für jegliche Berechnung sind.

Als ich gestern die Screenshots für diesen Artikel gemacht habe, ist mir aufgefallen, dass mein Verlauf doch ziemlich dem Kölner Dom ähnelt – zumindest im Umriss.

Da ich in Köln wohne, wage ich nun eine mutige These, dass die Umgebung, in der man lebt, einen Einfluss auf die Zuckerwerte hat:-)

Wie sehen denn eure Erfahrungen mit dem Dexcom G6 aus? Habt ihr Probleme, wenn ja welche?

Mein Fazit lautet, dass ich das G6 nur empfehlen kann. Seht ihr das genauso?


Weiterhin eine stressfreie Corona-Zeit und hoffentlich bleibt ihr Covid-19 frei bis zur Entwicklung eines Impfstoffs.

Wenn ihr helfen wollt, einen passenden Antikörper zu finden, empfehle ich euch Folding at Home. Die Stanford University nutzt freie CPU-Kapazitäten eures Rechners, um mögliche Antikörper-Proteine zu falten. Das kann die Entwicklung eines Impfstoffs beschleunigen.
Ich – beziehungsweise mein Rechner – falte bereits seit einer Woche:-)

Alen

2 Kommentare

CaroGo Posted on 9:40 - 1. April 2020

Ich nutze den G6 mit AAPS und bin auch sehr zufrieden. Der Sensor läuft zuverlässig und präzise. Ich nutze derzeit 80er und 81er Transmitter und kann daher zu den neueren 8G,8H etc nichts sagen… Die Sensoren halten über die gesamte Laufzeit sowohl was den Kleber angeht (bei regelmäßigem Sport auch zusätzlich fixiert durch Overpatches) als auch, was die Laufzeit angeht. Ich bin sehr zufrieden und kann es auch jedem weiterempfehlen.

    Alen Posted on 9:57 - 1. April 2020

    Danke, dass du den Kleber ansprichst. Ich gehe mit dem Sensor schwimmen. So ab Tag 7 oder 8 spreitend muss ich den Sensor fixieren. Das Angenehme ist, dass der Kleber beim Abmachen nicht weh tut.
    Ich finde, wie gesagt, die Genauigkeit bemerkenswert. Gerade für das Loopen halte ich das wichtig😊👌🏻

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: