Kleine Op mit closed loop und AAPS

Da ich nun einen kleinen Eingriff, nämlich eine Knie-Arthroskopie, hatte, kann ich auch berichten, wie es während der Op mit dem closed loop so geklappt hat!

Ich hatte im Narkosegespräch einen Tag vorher schon ein kleines Papier mit Erklärungen zu meinem Loop abgegeben. Da aber immer andere die Vorgespräche führen, als am Ende bei der Op dabei sind, wurde dem nicht wirklich viel Beachtung geschenkt.😅

Am Morgen der Op wurde ich von einem sehr netten Team in Empfang genommen, die auch überhaupt kein Problem damit hatten, dass ich Pumpe und Handy mit in den Op genommen habe. Der Diabetes war hier wirklich nebensächlich – er wurde zur Kenntnis genommen.

Der Anästhesistin habe ich dann mein Handy in die Hand gedrückt und ihr erklärt, sie könne damit bitte auch meine Blutzuckerwerte im Auge behalten. Sie war sehr dankbar dafür! 😊

Da ich während der Op wach war und zusehen durfte (was mega interessant war!!!), konnte ich mich mit dem Operateur und der Anästhesistin unterhalten. Während ich mit dem Chirurgen über das Innenleben meines Knies gesprochen habe, habe ich mit der Anästhesistin über Diabetes und Loopen im weitesten Sinne gesprochen. Sie war ganz begeistert von der Technik und den Möglichkeiten.

Meinen Loop habe ich etwa 2 Stunden vor der Op etwas anders eingestellt als sonst…

  • Ich habe ein höheres temporäres Ziel gewählt (in meinem Fall TT 140)
  • Ich habe die Basalrate auf reduziert (hier auf 75%)
  • Ich habe SMBs weniger aggressiv eingestellt (Limit hier auf 60 min)

Diese Änderungen habe ich ca 2 Stunden vorher gestartet und bis etwa 30 min nach der Op laufen lassen. Das Ergebnis war sehr zufriedenstellend. Der Wert war die ganze Zeit recht konstant in einem sicheren Rahmen!

Profil während der Arthroskopie

Wirklich gut zu wissen, wie gut sich so etwas steuern lässt und vor allem, wie offen die Ärzte und Op-Teams für diese Technik sind! Vielen Dank dafür! 🥰

Hier das Info-Papier, was ich für den Arzt erstellt hatte zum downloaden!

T1 Day 2020 Berlin

Wie jedes Jahr im Januar findet dieses Jahr auch wieder der T1Day in Berlin am 26.1.20 statt!

Da ich persönlich zum ersten Mal dabei sein werde, bin ich sehr gespannt darauf, was mich so erwartet! Ich werde dann auch mal berichten! 😉

Ich freue mich besonders darauf, viele aus der Looper-Community wieder zu sehen und auch neue Leute kennen zu lernen!

Diese Events zeigen mit immer wieder, wie viele wir sind und auch was für eine Stimme wir haben…

So…. #PayItForward!

Es war ein großartiges Wochenende mit vielen neuen Eindrücken und viel Austausch innerhalb einer einzigartigen Community! 🥰

Wenn ich alles im Kopf sortiert habe schreibe ich nochmal einen kleinen Artikel dazu! 😅