Wichtiger Hinweis: Aktuelle Dana RS v3 – Passworteingabe

Da es inzwischen möglich ist, die neue Version der Dana RS V3 mit AAPS zu betreiben, hier nocheinmal der wichtige Hinweis, zur Passworteingabe.

Das Standard-Passwort funktioniert mit der V3 Version nicht mehr. Hier ist es nötig, um die Tastensprerre zu lösen, ein Passwort einzugeben, welches aus dem Produktionsdatum der Pumpe besteht.

Um dies zu finden, gehst du auf deiner Pumpe ins Hauptmenü…

Hauptmenü —> Prüfen—> Geräteinfo —> hier steht an dritter Stelle das Datum (Monat-Tag , zum Beispiel 0124)

Vergleich dreier Teflon-Katheter mit der Dana

Soft Release 0 – Inset II – Flex Link

Ich habe in den letzten Tagen mal die mir zur Verfügung stehenden Teflon-Katheter verglichen. Ich hatte drei Modelle in der engeren Auswahl, die die mir wichtigen Eigenschaften erfüllen:

  1. Direkt abkoppelbar – denn ich möchte keine Schlaufen kleben!
  2. Mit der Dana Insulinpumpe nutzbar – wenn auch in 2 Fällen nur mit Adapter-Aufsatz
  3. Leicht zu setzen und klein

Folgende Modelle habe ich verglichen:

  • Soft release O von Sooil
  • Soft release O in Kombination mit den Orbit Soft Kanülen
  • Akku-Check FlexLink (Adapter nötig!)
  • Inset II von Unomedical (Adapter nötig)

(Adapter für die Dana Pumpe auf Grund des unterschiedlichen Luer-Anschlusses; hier ist Vorsicht geboten, denn Adapter aus dem 3D-Drucker brechen leicht ab und sind nicht stabil genug!)

Katheter Kanüle Setzhilfe Schlauch Kanüle einzeln verfügbar Persönliche Bewertung
Inset II Teflon verfügbar, auch manuell setzbar Weiß, relativ fest Nein Super, wegen integrierter Setzhilfe!
Flex Link Teflon integriert Weiß, relativ fest Nein Favorit 2
Soft release O Teflon und Stahl Ypsomed , auch manuell setzbar Blau, recht weich nein, aber mit orbit micro kombinierbar Favorit 1

Alle Katheter sind für mich gut tragbar, einfach zu setzen und hielten, was die Klebekraft angeht, gut.

Einzelheiten zu Softrelease O:

Diese sind am einfachsten zu nutzen, da sie auf den Anschluss der Dana passen und dafür vorgesehen sind. Der Schlauch ist schön weich, so dass er nicht abknickt aber auch nicht störrig wirkt. Der Anschluss des Schlauchs an die Kanüle ist um 360 Grad drehbar, was mir gut gefällt, weil ich den Schlauch gerne aufgewickelt in der Pumpentasche verstaue, und so keine Knoten bekomme 😉.

Darüber hinaus kann mit in Kombination mit den Kanülen von Orbit micro schnell mal zwischen Stahl und Teflon-Kathetern wechseln, ohne den ganzen Schlauch wechseln zu müssen (wovon ich natürlich ausdrücklich abraten muss! Denn der Schlauch sollte immer auch mit dem Katheter gewechselt werden!) Man kann Infusionsset und Kanülen einzeln bestellen… was ist klasse finde, da ich nicht jedes Mal den Schlauch wechsele, wenn ich die Kanüle tausche.

Ein Pluspunkt ist hier außerdem, dass man zum Duschen keinen extra Verschluss auf die Kanüle setzen muss – einfach abkoppeln reicht.

Als Setzhilfe dient “mylife Orbit Inserter”, die super funktioniert – das manuelle Setzen ist eher unangenehm.

Einzelheiten zu Inset II:

Dieses Infusionsset überzeugt durch die integrierte Setzhilfe. Das Ganze ist auch super kompakt verpackt, so dass es auch wenig Platz wegnimmt.

Der Anschluss des Schlauches an die Kanüle ist einfach und schnell, meiner Meinung nach aber leider etwas scharfkantig…wobei das vielleicht etwas übertrieben ist…. rau passt hier besser. Der Schlauch wirkt hier auch etwas störriger als bei Soft Release O.

Einzelheiten zu Flex Link:

Dieses Set überzeugt durch seine „kleine Größe“ am Körper. Es ist klein, gut abgerundet und sitzt gut und fest, sehr unauffällig. Auch hier ist der Schlauch etwas störriger als bei Soft Release. Für dieses Infusionsset ist eine Setzhilfe von Vorteil, wobei das manuelle Setzen recht einfach geht.