Dexcom G6 am Arm…?!

Dexcom G6 am Arm…?!

Inzwischen ist das Tragen des Dexcom G6 am Oberarm zugelassen. Viele tragen ihn dort und sind sehr zufrieden. Bei vielen hält er dort auch besser und länger.

Ich bin sehr empfindlich beim Tragen von Sensoren oder Kathetern am Oberarm. Es hat mich bisher immer irgendwie gestört. Entweder, weil man am Türrahmen hängen bleibt und sich das Teil abreißt, oder weil es beim Sport, besonders beim Volleyball doch stört – selbst wenn man es mit einer zusätzlichen Armbinde fixiert.

Also trage ich meine Sensoren inzwischen immer an anderen Stellen. Meine Lieblingsstelle ist der Rücken – oberhalb des Hosenbundes, seitlich, in etwa da, wo die Nieren sind. Für mich die perfekte Stelle, weil sie nie stört, man nirgends hängen bleibt, ich auch nicht drauf liege und sie dort einfach halten und gut laufen.

Nun wollte ich es aber doch mal am Arm ausprobieren…ich bin ja neugierig…😁 und nun weiß ich auch wieder, warum ich das seit ewigen Zeiten NICHT mehr gemacht habe:

Immer wenn ich mich auf die Seite drehe, an der der Sensor sitzt erzeuge ich ein Kompressionstief!

… und jedes Mal geht der Alarm los! 😴😫🥱😵

Heißt, ich liege jetzt vorzugsweise mindestens 10 Tage nur auf einer Seite (gut, dass ich so etwas geahnt habe, und mir den Sensor so geklebt habe, dass ich auf meiner Lieblingsseite noch liegen kann!

Ich vermute, ihr habt viele andere Erfahrungen, stimmt´s? Was sind eure besten Sensor-Trage-Stellen?

CaroGo

1 Kommentar bisher

Alen Posted on 19:14 - 15. April 2020

Ja, echt witzig wie unterschiedlich das läuft. Ich trage den G6 ausschließlich am Arm und habe keine Probleme damit.

Klar, bleibt man mal hängen, aber seitdem ich meine Sensoren und auch meinen Pod am Arm trage, passiert es mir sehr selten, dass ich an Türen hängen bleibe. Ich vermute, dass ich dazu bereits einen Automatismus in meinem Unterbewussten entwickelt habe, so dass dieses Problem bei mir nicht mehr auftritt..

Am Bauch und Rücken habe ich beim Schwimmen das Problem, dass der Sensor sich sehr schnell verabschiedet – entweder das Pflaster löst sich oder ich zerdrücke den Sensor mit meinem Köpergewicht.

Beim Spinning hält der Sensor ebenfalls am Arm besser – ich vermute, weil ich dort weniger schwitze als am Oberkörper.

Noch Eines zum Schluss. Der G6 überrascht mich doch immer wieder mit seiner Genauigkeit. Daher bin ich froh, dass nun das Tragen am Arm auch offiziell möglich ist 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: