ATTD 2021 – Advanced Technologies and Treatments for Diabetes

Dieses Jahr hätte der ATTD in Paris stattfinden sollen – stattdessen findet der größte Kongress dieser Art für Behandlungen und Technologien für Diabetes virtuell statt.

Dank dedoc◦ und deren Sponsoren-Programm dedoc◦ voices durfte ich als Teilnehmerin dabei sein. Damit hatte ich Zugang zu allen Symposien, Vorträgen, Postern und Webinaren, die im Rahmen des Kongresses angeboten wurden. Die Maxime und Idee hinter diesem Sponsoring ist es, Betroffene und „Diabetes-Aktivisten“ in diese wissenschaftlichen Gremien zu bringen und ihnen zu ermöglichen, die Informationen für viele Menschen mit Diabetes hauptsächlich über die sozialen Netzwerke zugänglich zu machen. Darüber hinaus gilt der Wahlspruch „Nothing about us without us“, was so viel bedeutet wie „nichts über uns ohne uns“. Es soll betroffenen Menschen mit Diabetes ermöglicht werden, mitzureden, mitzugestalten – das Ziel ist, Belange, Meinungen, Einschätzungen und auch Bewertungen sollen Gehör finden.

Die Stimmen sollen gehört werden – dedoc◦ voices!!!

Die Fülle der Themen und Vorträge beim ATTD ist überwältigend. Wissenschaftler aus aller Welt stellen ihre neuesten Erkenntnisse vor, Unternehmen ihre neuesten Entwicklungen und Forscher ihre aktuellen Forschungsergebnisse.

Auch die Teilnehmer stammen aus aller Herren Länder.

In Q&A Sessions können Fragen direkt an die Vortragenden gestellt werden und Themen werden diskutiert.

Natürlich präsentieren auch die großen Pharma-Unternehmen ihre Produkte im Bereich Diabetes.

Die Inhalte, die ich aus Symposien und Vorträgen an denen ich teilgenommen habe, mitgenommen habe, habe ich über Twitter und Instagram in kurzen Beiträgen gepostet.

Einige dieser Themen waren folgende:

  • Aktuelle und zukünftige Loopsysteme

Aktuell auf dem Markt finden wir Minimed 67G/770G, TslimXt2 mit Control IQ, Minimed 780G und das CamAPS mit der Dana RS/Dana I

Zukünftig angekündigt findet man das System von Diabeloop (Insight), Insulet OPS,Tidepool Loop, und die bihormonalen Modelle von BetaBionics

Das CamAps System

Der neue Dexcom G7

Eine neue Patchpumpe aus Japan: MediSafe WITH Partner Diabeloop Torumo

Erkenntnisse zu AID Systemen und die nötigen Schulungen dazu

Auch Wissenschaftler sehen die Notwendigkeit für mehr hybride closed loop Systeme in der Diabetes Therapie

Omnipod 5 und Studienergebnisse zur TiR

Neue, verbesserte Medtronic Katheter „Ewis“ mit einer Liegedauer von bis zu 7 Tagen

Medtronic präsentiert den neuen Guardian 4 -Sensor ohne Kalibrierung und die MiniMed 780G, die zusammen als hybrides closed loop System arbeiten.

  • Verschiedene Wissenschaftliche Untersuchungen zu AID Systemen, die alle zusammen den Nutzen dieser Systeme bestätigen

Nicht nur Technologien sind hier Thema, auch mentale Gesundheit spielt in vielen Vorträgen eine Rolle

Mein Lieblingsbild aus diesen Sessions!
  • Innodia Consortium: Forschung zur Prävention und frühen Therapie bei T1D

Suche nach Biomarkern bei T1D

  • Orale Insuline und smarte Insuline
  • Katarina Braune über Open Source

Eine besondere Veranstaltung ist im Rahmen der großen Kongresse immer der docday◦.

docday.org

Hier stellen engagierte Diabetes -Aktivisten aus aller Welt ihre Projekte vor. Hier geht es um die Unterstützung der Insulinverteilung in Ländern, in denen Insulin nicht so selbstverständlich verfügbar ist, um kleine Start-ups, die zum Beispiel Apps entwickeln, um Bildung und Information im Bereich Diabetes, um Müllvermeidung im Bereich der Diabetes- Hilfsmittel, um Charity-Projekte und verschiedene andere Aktionen rund um den Diabetes und, und, und… hier kann jeder Teilnehmer Themen präsentieren, die ihm eine Herzenssache sind und für die er sich einsetzt. Unfassbar faszinierende Menschen kommen hier zusammen und präsentieren ihre beeindruckenden Initiativen. Einige Beispiele dafür kann ich hier nennen:

Wichtiges Projekt das Unterstützung wert ist! #ReduceDiabetesTechnologyWaste #Type1EU

  • DCB (Diabetes Centre Bern): Die Innovation Challenge sucht Menschen mit Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität für Menschen mit Diabetes!

https://www.dcb-innovation-challenge.com/

  • Tino aus Zimbabwe präsentiert seine Arbeit und seinen Einsatz in seinem Land für die Verbesserung der Versorgung der Menschen mit Insulin und Hilfsmitteln
  • Die BlueCircleFoundation arbeitet breit aufgestellt in Indien an Bildung, Unterstützung in allen Bereichen des Diabetes
  • Delphine aus Frankreich organisiert die „Bucle du diabete“ über das Type1-RunningTeam
  • Ines aus Kroatien präsentiert das „Sport und Diabetes-Programm“ welches auch über das Erasmus-Projekt der EU gesponsert wird und Kindern die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten ermöglicht

Und so einige mehr… aber schaut es euch selbst an!

Ich bin unendlich dankbar, ein Teil der dedoc◦ voices zu sein, und die Chance zu haben, so viele Informationen und Erfahrungen sammeln zu dürfen. Besonders dankbar bin ich aber dafür, dass ich über den Tellerrand gucken kann, und von den vielen, sehr beeindruckenden Initiativen in verschiedenen Ländern und Kulturen erfahren kann. Es zeigt mir immer wieder, in welch privilegierten Situation ich mit meinem Diabetes lebe und wie klein meine Sorgen und Problemchen damit eigentlich sind. Außerdem macht es mir Mut, weiterhin aktiv zu bleiben und Erkenntnisse über neue Entwicklungen weiter zu verfolgen und weiter zu geben.

Gerade der ATTD, bei dem es um neue Technologien und Behandlungen geht führt einem immer wieder vor Augen, wie rasant sich die Therapien im Bereich Diabetes verändert haben. Von der Erfindung des Insulins vor allem 100 Jahren bis zum hybriden closed loop System und den rtCGM … unfassbar! Gleichzeitig sind Insulin und die Technologien immer noch nicht in aller Welt für alle Menschen mit Diabetes verfügbar – eine große Schande, wie ich finde! Beispielhaft wird das schon daran deutlich, wenn man sieht, wo Dexcom den G6 vertreibt! „Around the globe“ grenzt schon ein wenig an Zynismus!

Hier bleibt viel zu tun!

Und an dieser Stelle braucht es keine Technologien – hier braucht es Solidarität und weniger Gier nach Geld!

Deshalb sind die dedoc◦ voices und alle, die daran arbeiten, Insulin für alle verfügbar zu machen, so wichtig! 💙💙💙

Die gemeinsamen Ziele, Dinge zu verbessern, sich gegenseitig zu unterstützen und Entwicklungen voranzubringen, braucht Vernetzung und eine starke Gemeinschaft!

In unserem Umfeld erleichtern uns die  neuen, technischen Errungenschaften das Leben mit Diabetes und bringen uns mehr Lebensqualität. Diese gewonnene Zeit und Kraft können wir nutzen, um uns für den guten Zweck einzusetzen und es für alle verfügbar zu machen.

Bleibt also immer neugierig!

P.S.

Entschuldigt die teilweise schlechte Bildqualität!

E-Posters, die ich mir angesehen habe, die aber nicht alle veröffentlicht werden durften:

AT247 A novel Insulin Aspart Formulation with the potential to close the loop?

Fiasp bei Kindern (9 bis 16 Jahre) bessere TiR , nicht mehr Hypos, bessere Einstellung

E-Poster zur Nutzung von DIY APS während der Schwangerschaft:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: