Für die Freunde der zirkadianen Basalraten habe ich ein Excel erstellt, was ich gerne teile. Die Daten sind natürlich nur als Vorschlag zu verstehen und die Korrekturfaktoren wird jeder für sich selbst ermitteln müssen. Auf dem zweiten Tabellenblatt „Faktoren“ kann man in der ersten Spalte unter “basal bisher“ die bestehende Rate hinterlegen. Der Unterschied zur neuen Berechnung wird dann in der Grafik unterhalb deutlich. Zur persönlichen Auswertung nutze ich die Trendanalyse von Dexcom Clarity und passe die Faktoren dann in kleinen Schritten alle paar Tage an. Die Datei am besten herunterladen und mit Excel öffnen, da Google Sheets den Schreibschutz der Formeln aushebelt.

Für ISF und IC Angaben wird jeweils nur ein Durchschnittswert eingegeben, da die Werte sich dann nach der Verteilung des Basalinsulins richten. Die Werte für die Eingabe im NS-Profil sind in 2- und 4-Stunden Blöcke gerundet um die Anzahl der Eingaben etwas zu reduzieren, obwohl sie auch stündlich berechnet werden.

Es können verschiedene Verteilungen ausgewählt werden, wobei die Nauck Daten bei mir zumindest die besten Ergebnisse gezeigt haben. Scheiner unterteilt in Altersklassen, was insbesondere Für Kinder und ältere Menschen interessant sein könnte. Es kann auch eine individuelle Verteilung angelegt werden. Um die Faktoren zu ermitteln können die individuellen stündlichen Basalraten auf dem Blatt “Faktoren” in die linke orangefarbene Spalte “Basal bisher” eingetragen werden. Um diese Verteilung zu speichern müssen dann die daraus errechneten Faktoren aus der Spalte S als Wert in die Spalte X unter individuell kopiert werden. Danach das Blatt wieder schützen.

Die Basalraten sind 2-stellig um bei niedrigen Dosierungen keine Rundungsabweichungen zu bekommen. Zur Kontrolle der Eingaben empfehle ich die Angabe “Basal Gesamt” mit der Summe im NS Profileditor zu überprüfen, die identisch sein sollte, sonst hat man sich eventuell vertippt. Ich benutze meist den NS Profil-Editor auf dem PC, da mir die Eingabe auf dem Handy zu fummelig ist.

Auf dem zweiten Blatt findet man unterhalb der Grafik noch ein paar Hinweise zu den verwendeten Abkürzungen und Begriffen.

Ist wie gesagt nur als Vorschlag zu verstehen. Änderungen des persönlichen Profils sollten zur Sicherheit natürlich immer mit dem Diabetologen des Vertrauens besprochen werden.

usp=sharingrive.google.com/file/d/1FnKTYIb0nPEloNvNBNWtER4STPhUOJ-Z/view?usp=sharing

One thought on “Zirkadiane Basalrate

  1. super Tabelle! Funktioniert ganz prima! Ich muss mich nochmal mit den Unterschieden zwischen Scheiner und Hauk befassen!
    Vielen Dank – sehr hilfreich!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: