Diabetes-Welt und das “Drumherum”

Diabetes-Welt und das “Drumherum”

Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht… ich bin ja viel mit verschiedenen Menschen mit Diabetes in Kontakt. Hier beherrscht das Thema DM mit all seinen Facetten meist die Unterhaltungen. Das finde ich auch ganz ok, denn ich lerne immer viel dabei und es tut auch gut, zu erfahren, dass andere diabetische Menschen die gleichen oder ähnliche Gefühle, Gedanken und Probleme haben – oder eben auch ganz andere! Man unterhält sich über Tricks und Tipps, die einem das diabetische Leben erleichtern können, oder über die Vorkommnisse und Erfahrungen, die man im Guten wie im Schlechten mit seinem Begleiter dem DM so im Laufe der Zeit gemacht hat.

Dann habe ich aber auch Kontakte in die andere, nicht diabetische Welt… ja, echt! Tatsächlich! Auch das Leben gibt es noch.

Das ist auch schön, denn hier spielt der DM meist gar keine Rolle. Hier geht es um ganz andere, alltägliche Dinge… Freundschaft, Urlaub, Arbeit, Familie…usw. Der DM taucht hier nur als Randerscheinung auf, zum Beispiel, wenn ich mich mit Kathetern oder neuem Insulinreservoir etc. versorgen muss oder mal niedrige Zuckerwerte habe…

Irgendwie laufen diese Welten bei mir so richtig parallel nebeneinander her… ob ich das gut oder schlecht finde, muss ich mir noch überlegen…

Tatsache ist, dass die nicht-diabetische Welt kaum etwas von der diabetischen Welt weiß oder versteht…alles auch nur sehr schwer nachvollziehen kann und ich auch selten Lust dazu habe, das alles zu erklären – ich gehe auch davon aus (und aus Erfahrung ist das meist auch so), dass kaum Interesse für die Details besteht. Die Welt des DM ist so komplex, dass es auch viel Zeit kostet, alles zu erklären. Ich beantworte schon auch Fragen gerne…aber ich sehe auch, dass man hier schnell an die Grenzen stößt und lieber wieder den angenehmen Themen folgt.

Die diabetische Welt dagegen ist mit sich selbst so beschäftigt, dass dort kaum Raum für privatere Dinge bleibt…was auch so ok und richtig ist. Es ist eine eingeschworene Community mit vielen ähnlichen Interessen und vielen, interessanten Persönlichkeiten, die ich nicht mehr missen möchte. 

So entsteht bei mir das Gefühl, zwischen zwei Blasen, oder zwischen zwei Käseglocken hin und her zu wechseln… ich fühle mich aber in beiden Glocken wohl und zu Hause!

Kennt ihr diese Gefühle auch???

CaroGo

2 Kommentare

alevar1975 Posted on 18:55 - 1. Februar 2020

Absolut ins Schwarze getroffen. Geht mir genauso. Ich muss mir ständig bestätigen, dass ich in beiden Welten lebe, um das Gefühl zu haben, in beiden Welten zu leben.
Der Diabetes gehört zu mir, die private Welt gehört zu mir. Damit empfinde ich mich auch als das Bindeglied zwischen diesen beiden Welten, deren Schnittmenge für mich so groß wie möglich sein muss👌🏻👍🌺

Martina Ewertz Posted on 9:52 - 3. Februar 2020

100% Zustimmung für diese Gedanken!
Das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Welten zu halten ist und bleibt eine Lebensaufgabe.
Nach wie vor bekommt aber mal die eine und mal die andere Welt Übergewicht.
Trotzdem ist mein ganz persönliches Gefühl, dass der Closed Loop eine enorme Unterstützung ist, beide Welten immer öfter und dauerhaft unter einen Hut zu bekommen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: