Sei dabei: #docday live auf Facebook und #docnight

Hier kannst du heute, Freitag, 16.10.2020 ab 17.30 Uhr live auf Facebook dabei sein. Es gibt einen Einblick in viele tolle Projekte von “Diabetes-Akteuren” – den #dedoc voices! Es gewährt einen interessanten Blick über den Tellerrand hinaus, da es sich um Projekte handelt, die aus allen möglichen Ländern stammen!

Am Sonntag, 18.10.2020 ab 17.30 Uhr kannst du sogar mitmachen! Beim informellen Treffen der #dedocvoices ist jede/r willkommen! Hier kannst du zuhören, aber auch mitsprechen! Internationale Diabetes-Akteure sprechen über interessante Themen in ganz ungezwungener Runde! Sei dabei! (Anmeldung über Eventbrite ist kostenlos!)

Der Link zu allen weiteren Infos: https://dedoc.org/docday und https://dedoc.org/docnight

Hier das Video vom #docday am 16.10.2020 im Rahmen des #ISPAD2020

Wichtiger Hinweis: Aktuelle Dana RS v3 – Passworteingabe

Da es inzwischen möglich ist, die neue Version der Dana RS V3 mit AAPS zu betreiben, hier nocheinmal der wichtige Hinweis, zur Passworteingabe.

Das Standard-Passwort funktioniert mit der V3 Version nicht mehr. Hier ist es nötig, um die Tastensprerre zu lösen, ein Passwort einzugeben, welches aus dem Produktionsdatum der Pumpe besteht.

Um dies zu finden, gehst du auf deiner Pumpe ins Hauptmenü…

Hauptmenü —> Prüfen—> Geräteinfo —> hier steht an dritter Stelle das Datum (Monat-Tag , zum Beispiel 0124)

FPE Rechner für AAPS

Habe mal den FPE-Rechner von Zuckerjunkies mit einer Futterdatenbank kombiniert. Man kann hier das Ergebnis sofort für die Eingabe in AAPS nutzen. Außerdem kann man auf dem zweiten Blatt seine eigenen Favoriten anlegen, damit man die Nährwerte nur einmal im Netz suchen muss. Aber bitte mit Vorsicht benutzen, es ist nur ein Taschenrechner ohne Prüfung auf Plausibilität. Die Nährwerte werden per Dreisatz in die gewünschte Menge umgerechnet. Man kann wählen ob man eine ganze oder halbe Portion oder nur eine bestimmte Menge in Gramm oder Milliliter verputzt. Ich nutze meist die FDDB Datenbank um an die Nährwerte zu kommen.

Aber Vorsicht: Durch die neuen und sehr schnellen Insuline wie z.B. das Lyumjev ® kann es hier in Verbindung mit APS Systemen auch leicht zu Übersteuerungen kommen. Darum würde ich mich nur langsam an die persönlichen Werte herantasten und schauen wie schnell AAPS und der eigene Körper reagieren.

Ich habe hier mehrmals das Beispiel von Sascha mit der Fertigpizza probiert, wobei der Sofort-Anteil immer sehr gut funktioniert hat aber die eCarbs sehr unterschiedlich vom Körper verarbeitet wurden, je nach Nahrungsaufnahme über den Tag und der Bewegung zuvor. Eventuell muss man hier die eCarbs verringern (FPE Abzug % rauf) und mehr dem APS überlassen. Das kann bei jedem anders sein, also austesten.

Der Wert für den Sofort-Bolus (max. KH bei Verzögerung) ist ebenfalls sehr individuell. In dem Beispiel sind es 48 Gramm. Diese Schwelle ist ein persönlicher Wert und sollte ebenfalls nach Erfahrung eingestellt werden.

Rechner
Nährwerte
Sensitivität

Natürlich wäre es wünschenswert die Anwendung mobil als App auf dem Handy mitzunehmen. Oben seht Ihr mal ein Beispiel wie die App aussehen könnte. Leider fehlen mir hier die Kenntnisse eine App zu programmieren. Aber vielleicht findet sich ja mal jemand der sich diesem Projekt annimmt.

Hier noch etwas Lesestoff zur Vorbereitung:

https://zuckerjunkies.com/tippsundtricks/fpe-fett-protein-einheiten/

https://www.diabetesde.org/ueber_diabetes/was_ist_diabetes_/diabetes_lexikon/fett-protein-einheit-fpeht

Am besten mit Excel öffnen, da Google Sheets den Schreibschutz aushebelt.

https://drive.google.com/file/d/1iblhAgj9iT9bI4EL8_1pvi3dClDY8XZG/view?usp=sharing

Zirkadiane Basalrate

Für die Freunde der zirkadianen Basalraten habe ich ein Excel erstellt, was ich gerne teile. Die Daten sind natürlich nur als Vorschlag zu verstehen und die Korrekturfaktoren wird jeder für sich selbst ermitteln müssen. Auf dem zweiten Tabellenblatt „Faktoren“ kann man in der ersten Spalte unter “basal current“ die bestehende Rate hinterlegen. Der Unterschied zur neuen Berechnung wird dann in der Grafik unterhalb deutlich. Zur Auswertung habe ich die Trendanalyse von Dexcom Clarity genutzt und dann die Faktoren in kleinen Schritten alle paar Tage angepasst. Die Datei am besten kopieren und mit Excel öffnen, da Google Sheets den Schreibschutz der Formeln aushebelt.

Für ISF und IC Angaben wird jeweils nur ein Durchschnittswert eingegeben, da die Werte sich dann nach der Verteilung des Basalinsulins richten. Die Werte für die Eingabe im NS-Profil sind in 2- und 4-Stunden Blöcke gerundet um die Anzahl der Eingaben etwas zu reduzieren, obwohl sie auch stündlich berechnet werden.

Es können verschiedene Verteilungen ausgewählt werden, wobei die optimierten Nauck Daten bei mir zumindest die besten Ergebnisse gezeigt haben.

Die Basalraten sind 2-stellig um bei niedrigen Dosierungen keine Rundungsabweichungen zu bekommen. Zur Kontrolle der Eingaben empfehle ich die Angabe “Basal Gesamt” mit der Summe im NS Profileditor zu überprüfen, die identisch sein sollte, sonst hat man sich eventuell vertippt. Ich benutze meist den NS Profil-Editor auf dem PC, da mir die Eingabe auf dem Handy zu fummelig ist.

Auf dem zweiten Blatt findet man unterhalb der Grafik noch ein paar Hinweise zu den verwendeten Abkürzungen und Begriffen.

Ist wie gesagt nur als Vorschlag zu verstehen. Änderungen des persönlichen Profils sollten zur Sicherheit natürlich immer mit dem Diabetologen des Vertrauens besprochen werden.

https://drive.google.com/file/d/1FnKTYIb0nPEloNvNBNWtER4STPhUOJ-Z/view?usp=sharing