Tipps für die allgemeine Nutzung eines hybrid closed loop Systems – ganz allgemein!

In der letzten TCOYD Session (Take control of your diabetes) gab es einen wunderbaren Vortrag von Gary Scheiner über die hybriden closed loop Systeme, die derzeit verfügbar sind und den Umgang damit.

Hier nur mal kurz die Essenz aus dem Vortrag mit den Tipps, die man beachten sollte, wenn man ein closed loop System benutzt, unabhängig vom eigentlichen System oder Hersteller.

Wenn man diese Tipps beherzigt, laufen die Systeme tatsächlich besser und stabiler… das braucht manchmal Zeit und vor allem Vertrauen in das System!

Diabetes mal positiv sehen!🤩

November ist der Diabetes Awareness Monat! Am 14. November, dem Geburtstag von Sir Frederick Banting, der gemeinsam mit Charles Best 1922 das lebenswichtige Insulin entdecktfeiern wir dieses wichtige Ereignis. Immer stehen die Schwierigkeiten im Vordergrund! Hier jetzt nicht mehr! Sag uns: was hat Diabetes dir an Positivem gegeben? Diabetes ist eine Herausforderung für jeden Betroffenen und für deren Familie und Freunde. Dennoch kann man dem Diabetes-Teufel, der jeden dann ein lebenlang begleitet, auch etwas Positives abgewinnen. Lasst uns hier den Blick mal auf die guten Seiten werfen…

Bitte schreib doch etwas Positives in dieses Padlet! Du kannst andere Kommentare bewerten, und eigene Gedanken teilen! Lass uns mal die Perspektive wechseln – auch wenn es zunächst merkwürdig erscheint, diesem Diabetes-Monster etwas Positives abzugewinnen! 😎

Loopen mit AAPS ohne Bolus, mit Lyumjev….

Seit einiger Zeit gibt es verschiedene Looper, die mit dem neueren Lymjev Insulin auch ohne die Eingabe von Kohlehydraten und ohne die Abgabe eines Bolus loopen. Das funktioniert, soweit ich das bei Bekannten beobachten kann, auch mit Fiasp als Insulin.

Man stellt sicher ein paar Werte anders ein. Beispielsweise spielt der ISF – der Insulin-Sensitivitäts-Faktor eine große Rolle. Der ist beim loopen ohne Bolus sicher etwas schärfer einzustellen. UAM (unannounced meal assistent) und SMB kann man bei Bedarf auch nochmal ein wenig anpassen.

Hilfreich ist die Nutzung eines “eating soon TT” , also eines temporären Ziels, welches meist zu Beginn der Mahlzeit, oder auch schon vorher, bei 80 eingestellt wird. Dies hilft dem System, das nötige Insulin zuzugeben und die nötigen Korrekturen zu machen. Denn, das System läuft den zugeführten Kohlehydraten ja zwangsläufig hinterher!

Die Nutzung von verschiedenen Automatisationen, die man in AAPS einstellen kann, habe ich in dieser ersten Woche der Beobachtung noch nicht wirklich genutzt. Dazu werde ich in einiger Zeit nochmal ein Update machen und berichten!

Hier die Tagesprofile einer Woche mit noch einigen Unebenheiten. Das Wochenende und dann die erste Arbeitswoche nach den Ferien. Hier musste ich dann natürlich wieder ein paar Anpassungen vornehmen, weil ich während der Arbeit doch ein anderes Aktivitätsniveau habe. In diesem Zeitraum hatte ich auch noch keine meiner derzeitigen Automatisierungen aktiv, die auch noch sehr hilfreich sind. Das einzige, was hier den Loop unterstützt ist das Setzen eines temp. Targets von 80 als „eating soon TT“.
Man sieht aber, dass die Blutzuckerkurve etwas zackiger ist, als wenn man Boli verabreicht. Im Normalfall würde ich hier sagen, ist der ISF etwas zu aggressiv. Da dieser aber benötigt wird, um UAM richtig arbeiten zu lassen und die zick-zack Kurve sich in einer absolut kleinen Range befindet, denke ich, kann man damit so ganz gut leben!

Der erste Arbeitstag war dann doch so, dass viel unerwartete Bewegung im Spiel war und ich daher zu niedrig lief. Da musste ich bei den Ausreißern nach unten schon ein wenig zufuttern… was ich aber durch kleine Leckereien durchaus genießen konnte 😁

Auch an Tag 2 und 3 habe ich noch, für meinen Geschmack zu starkes Zick-Zack gesehen. Daher habe ich den ISF doch noch etwas abgeschwächt und auch an der Basalrate minimale Korrekturen vorgenommen.

Die zickzack Kurven haben sich etwas beruhigt! Hier hat dann auch mal die türkische Pizza ein wenig gewirkt… wie ich finde, dafür dass ich wirklich überhaupt nichts an Kohlehydraten eingegeben habe und auch sonst außer „eating soon TT“ nichts aktiviert habe, kann sich das durchaus sehen lassen. Meine Werte nach einer türkischen Pizza waren vorher mit Bolus nicht wesentlich besser!

Nun habe ich ein paar Automatisierungen aktiv und werde mal sehen, in wie weit diese noch weiter unterstützend wirken können. Das werde ich in den nächsten Tagen beobachten. Die Automatisierungen beziehen sich auf steigenden BZ (zum Bsp.Delta >10) und dies löst dann ein kurzes „eating soon TT“ aus (9 min, TT80) und bei einem höheren BZ (ab 160) soll ein erhöhtes Profil (130%) für 30 min gestartet werden (dies wird dann bei sinkenden Werten wieder abgebrochen). Mal schauen, wie das dann läuft!👀


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14