AndroidAPS Foto challenge! Macht mit!

AndroidAPS-Foto-Challenge
Jedes großartige Projekt verdient eine ebenso großartige Landing-Page, oder? Eine Seite, die Neulingen erzählt, wovon das Projekt handelt und dazu bringt, mehr zu erfahren. Und deswegen möchten wir eine für AndroidAPS erstellen – mit EUCH!


Also klopft den Staub von eurer Kamera ab und macht ein Foto von etwas, das ihr mit AndroidAPS verbindet – oder wählt eines aus, das ihr bereits geschossen habt und liebt. Vielleicht du beim Wäschenmachen? Deine Wissenschaftsschweine mit Diabetes? Oder vielleicht sogar ein Ein-Mann-Orchester, das einen Bolus über die Smartwatch abgibt, während es auf einem Bein hüpft und geschmacklose Lieder singt? Denkt über den Tellerrand hinaus, der Kreativtät sind keine Grenzen gesetzt!
Das beste Foto erhält ein kostenloses AndroidAPS-T-Shirt in der Farbe deiner Wahl (entweder hell oder dunkel). Eine Jury bestehend aus verschiedenen Diabetes-Verfechtern und -Verfechterinnen wird diese glückliche Person mit Bedacht auswählen.
Aber auch wenn ihr nicht gewinnen solltet, stehen eure Chancen immer noch sehr gut, einen wohlverdienten Platz auf androidaps.org zu erhalten, wo die Landing Page erreichbar sein wird.
Bitte schickt eure Einsendung via E-Mail an photo-challenge@androidaps.org zusammen mit eurem Namen und verratet uns, was euer Bild zeigt und wie AndroidAPS euer Leben verbessert.
Wird sind bereits gespannt, eure Schnappschüsse zu sehen. Lasset die Spiele beginnen!
Ein paar Regeln:
Jede abgebildete Person muss mindestens 16 Jahre alt und damit einverstanden sein, hier gesehen zu werden. (Zeichnungen oder andere kreative Arbeiten von Kindern sind natürlich immer noch erlaubt!)
Das Foto sollte AndroidAPS in irgendeiner Weise zeigen und muss von dir stammen.
Du musst das Urheberrecht innehalten und das Bild unter CC BY-NC-SA 4.0 an uns lizensieren.
Die Jury sind:

Achim Kaiser, Adrian Lxm, An Di, Andy Roman, Bine Do, Caro Go, Craig Billy Waugh, Dana M. Lewis, Gem Pickford-Waugh, Katarina Bräune, keencave, Kev Winchcombe, Martin Schiftan, Milos Kozak, Ralf CGM, Saskia Wolf, Susana Feáns Ponte, Tanja Schmidt, Tebbe Ubben, Tim Gunn, Tim Street, Timm Ko

Diabetes-Welt und das “Drumherum”

Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht… ich bin ja viel mit verschiedenen Menschen mit Diabetes in Kontakt. Hier beherrscht das Thema DM mit all seinen Facetten meist die Unterhaltungen. Das finde ich auch ganz ok, denn ich lerne immer viel dabei und es tut auch gut, zu erfahren, dass andere diabetische Menschen die gleichen oder ähnliche Gefühle, Gedanken und Probleme haben – oder eben auch ganz andere! Man unterhält sich über Tricks und Tipps, die einem das diabetische Leben erleichtern können, oder über die Vorkommnisse und Erfahrungen, die man im Guten wie im Schlechten mit seinem Begleiter dem DM so im Laufe der Zeit gemacht hat.

Dann habe ich aber auch Kontakte in die andere, nicht diabetische Welt… ja, echt! Tatsächlich! Auch das Leben gibt es noch.

Das ist auch schön, denn hier spielt der DM meist gar keine Rolle. Hier geht es um ganz andere, alltägliche Dinge… Freundschaft, Urlaub, Arbeit, Familie…usw. Der DM taucht hier nur als Randerscheinung auf, zum Beispiel, wenn ich mich mit Kathetern oder neuem Insulinreservoir etc. versorgen muss oder mal niedrige Zuckerwerte habe…

Irgendwie laufen diese Welten bei mir so richtig parallel nebeneinander her… ob ich das gut oder schlecht finde, muss ich mir noch überlegen…

Tatsache ist, dass die nicht-diabetische Welt kaum etwas von der diabetischen Welt weiß oder versteht…alles auch nur sehr schwer nachvollziehen kann und ich auch selten Lust dazu habe, das alles zu erklären – ich gehe auch davon aus (und aus Erfahrung ist das meist auch so), dass kaum Interesse für die Details besteht. Die Welt des DM ist so komplex, dass es auch viel Zeit kostet, alles zu erklären. Ich beantworte schon auch Fragen gerne…aber ich sehe auch, dass man hier schnell an die Grenzen stößt und lieber wieder den angenehmen Themen folgt.

Die diabetische Welt dagegen ist mit sich selbst so beschäftigt, dass dort kaum Raum für privatere Dinge bleibt…was auch so ok und richtig ist. Es ist eine eingeschworene Community mit vielen ähnlichen Interessen und vielen, interessanten Persönlichkeiten, die ich nicht mehr missen möchte. 

So entsteht bei mir das Gefühl, zwischen zwei Blasen, oder zwischen zwei Käseglocken hin und her zu wechseln… ich fühle mich aber in beiden Glocken wohl und zu Hause!

Kennt ihr diese Gefühle auch???

T1 Day 2020 Berlin

Wie jedes Jahr im Januar findet dieses Jahr auch wieder der T1Day in Berlin am 26.1.20 statt!

Da ich persönlich zum ersten Mal dabei sein werde, bin ich sehr gespannt darauf, was mich so erwartet! Ich werde dann auch mal berichten! 😉

Ich freue mich besonders darauf, viele aus der Looper-Community wieder zu sehen und auch neue Leute kennen zu lernen!

Diese Events zeigen mit immer wieder, wie viele wir sind und auch was für eine Stimme wir haben…

So…. #PayItForward!

Es war ein großartiges Wochenende mit vielen neuen Eindrücken und viel Austausch innerhalb einer einzigartigen Community! 🥰

Wenn ich alles im Kopf sortiert habe schreibe ich nochmal einen kleinen Artikel dazu! 😅


1 2 3 4 5 6 7 8 9